Mehr Sicherheit – mit der prüferischen Durchsicht

26 Juni 2019

Die eingeschränkte Revision ist vom Gesetz her vorgeschrieben, wenn eine Gesellschaft mehr als 10 Vollzeitstellen im Jahresschnitt und alle Aktionäre dem Verzicht zugestimmt haben (Art. 727a Absatz 2 OR). Zusätzlich sind noch die Bestimmungen von Art. 727 sowie die spezialgesetzlichen Bestimmungen zu beachten, welche zu einer Pflicht einer ordentlichen Revision führen. Für alle Gesellschaften, welche nicht einer eingeschränkten oder ordentlichen Revision unterliegen und ihren Abschluss trotzdem prüfen lassen wollen, gibt es die Möglichkeit einer prüferischen Durchsicht. Das gute an der prüferischen Durchsicht ist, dass sie mannigfaltig eingesetzt werden kann und nicht nur den Jahresabschluss betrifft.

Was sind die Gemeinsamkeiten und wo liegen die Unterschiede?

Gleich wie die eingeschränkte Revision ist die prüferische Durchsicht primär auf Befragung und analytische Prüfungshandlungen fokussiert. Die eingeschränkte Revision geht bei wesentlichen Bilanzpositionen weiter und fordert angemessene Detailprüfung (Stichprobenweise Durchsicht von Rechnungen). Bei beiden wird eine sogenannte negative Prüfaussage gemacht «Es wurden keine Hinweise erhalten, dass Sachverhalt xy nicht korrekt wäre». Eine positive Prüfaussage kann nur bei einer ordentlichen Revision oder einer Prüfung nach dem Schweizer Prüfungsstandard gemacht werden, da hier umfangreiche Detailprüfungen und Bestätigungen, sowie eine allfällige Inventurteilnahme vorgegeben ist. Diese erhöhen den Grad der Sicherheit. Anders als eine eingeschränkte Revision sind Aufträge für die prüferische Durchsicht im Normalfall ausserhalb des gesetzlichen Prüfungsbereichs. Klassische Beispiele für eine prüferische Durchsicht sind in aller Regel:

  • Zwischenabschlüsse (wie beispielsweise Quartals oder Halbjahresabschluss)
  • ad-hoc-Abschlüsse
  • Konsolidierungspackages nicht wesentlicher Tochtergesellschaften
  • Abschlüsse von Stockwerkeigentümerschaften.
  • Jahresrechnungen von Vereinen die nicht im Handelsregister eingetragen sind
  • Jahresrechnung Einzelgesellschaften

Gleich wie bei der eingeschränkten Revision gelten die Standes- und Berufsregeln sowie die Grundsätze für die verantwortungsvolle Berufsausübung bei einer prüferischen Durchsicht genauso wie bei einer Abschlussprüfung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die prüferische Durchsicht und die eingeschränkte Revision viele Gemeinsamkeiten haben und sich im gleichen Grad der Prüfungssicherheit bewegen. Die prüferische Durchsicht lässt sich aber für vielfältigere Zwecke einsetzen.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch, wenn eine prüferische Durchsicht eine Möglichkeit für sie darstellt, um Prüfsicherheit für ein Thema zu erlangen.

Autor